Landtagskandidat

Landtagskanditad Holger Höfs
Landtagskanditad Holger Höfs

Vorstellung

Holger Höfs, 54 Jahre alt, verheiratet, zwei Kindern.


Ausbildung zum Maschinenschlosser in einem internationalen Großbetrieb, Weiterbildung zum Maschinembaumechanikermeister. Seit 1995 selbstständig als Geschäftsführender Gesellschafter in einem mittelständigem Maschinenbaubetrieb.


Politik:


Seit 1999 Mitglied der FDP im OV Oftersheim. 2015 Wahl zum 1. Vorsitzender des OV Oftersheim, 4 Jahre Mitglied im Vorstand der FDP Kreisvorstand Rhein-Neckar und seit 2019 1.Vorsitzender der neu gegründeten LIM ( Liberaler Mittelstand ) Rhein-Neckar Kreis.


Meine Hauptthemen für den Landtagswahlkampf 2021 Baden Württemberg sind die


Wirtschaftspolitik, die berufliche Aus- und Weiterbildung und der Umweltschutz.


Wirtschaft:


Besonders am Herzen liegen mir die KMU ( kleine- und mittelständische Unternehmen )

99,5% aller Betriebe, 97% des Exports, 82,2 % aller Auszubildenden und über die Hälfte aller Arbeitsplätze entstehen durch klein- und mittelständische Unternehmen.


Wenn es aber in schwierigen Situationen wie derzeit um das Überleben der Unternehmen geht,

werden Großunternehmen mit Milliarden € überschüttet und zeitgleich steht dem ein oder anderen Kleinbetrieb das Wasser bis zum Halse.

Kleine Einzelhändler wurden oder werden nochmals gezwungen Ihren Betrieb zu schließen, doch Discounter oder Warenhausketten blieben geöffnet. Als ob der Einzelhändler oder Kleinbetrieb nicht in der Lage währe, Regeln zum COVID 19 Virus umsetzen zu können.

Eine klare Fehlentscheidung der Bundesregierung.


Es gilt einen weiteren Lockdown für den Mittelstand und Einzelhandel zu verhindern und schnellst möglich wieder zur Normalität zurückzukehren, um ein flächendeckendes Sterben der Kleinbetriebe, Einzelhändler und der mittelständigen Betriebe abzuwenden.


Einen Lockdown ohne ein Berufsverbot für einzelne Berufszweige ist möglich.


Berufliche Bildung:


Ich bilde im Handwerk aus und stehe in unmittelbarem Kontakt zu berufliche Schulen und Lehrern. In der Arbeitswelt ist die Digitalisierung längst eingezogen, wir nennen dies Industrie 4.0. Wir müssen die beruflichen Schulen, technische Gymnasien sowie auch die Dualen Hochschulen technisch aufrüsten, um die zukünftigen Herausforderungen umsetzen zu können. Ziel sollte sein, jede Schule mit einem Glasfaseranschluß zu versehen, eine digitale Zusatzausbildung für Lehrkräfte anzubieten und mobile Endgeräte für den Unterricht zu stellen, welche ebenfalls zu Hause nutzbar sind.


Umweltschutz:


„Der geht besser und zwar technologieoffen und nicht ideologisch geführt.“j


Um zu wissen , daß das Umstellen des Individualverkehrs auf batteriebetriebene Elektrofahrzeuge nicht funktioniert, muss man nicht Chemie oder Physik studiert haben.


Für die Zukunft ist ein Antriebsmix notwendig, um die erforderlichen Reichweiten, ( Langstrecken, Flugverkehr ), Witterungsbedingungen ( Winter, Sonnen- oder Windflaute ), Stromverfügbarkeit oder auch dem benötigten Leistungsbedrf ( LKW, Busse und Schiffe ) gerecht zu werden. Auch ein Weiterbetrieb der älteren Fahrzeuge mit E Fuel Kraftstoffe ( Klimaneutral ) sollte nicht vergessen werden.


Wir müssen unser Ingenieurswissen und Technologien nutzen, um neue Umwelttechniken zu entwickeln. Als Exportnation werden wir so maßgebend am weltweiten Klimaschutz mitwirken.

Internationales Denken ist notwendig, nicht nationale Verbote. Nur so können wir das Klimaschutzabkommen von Paris erreichen.


Gerne würde Ich mit Ihnen auf einer der vielen Veranstaltungen vor der Landtagswahl BW 2021 über die Themen sprechen oder diskutieren. Sie haben auch die Möglichkeit mir über die sozialen Medien zu folgen und an Themen teilzunehmen.

Für Einladungen zu Onlineveranstaltung oder Podiumsdiskussionen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Holger Höfs